Misswirtschaft des Magistrats stoppen!

Die Jungen Liberalen Frankfurt fordern den Magistrat der Stadt Frankfurt zur erheblichen Mäßigung des Umfangs der geplanten Feierlichkeiten zur Altstadteröffnung im September 2018 auf. Angesichts der jüngst verkündeten desolaten Haushaltslage ist diese Verschwendung von 1,5 Mio. Euro nicht vermittelbar.

 

Hierzu der Vorsitzende Sven Holm:

 

Nachdem der Aufbau der Frankfurter Altstadt bereits 10 Millionen mehr als geplant gekostet hat, möchte die Stadt Frankfurt dies in einer pompösen Eröffnungsfeier zelebrieren.

Wir freuen uns, dass ein Stück Frankfurter Kultur wiederaufgebaut wird und befürworten hierzu Feierlichkeiten im angemessenen Rahmen.

Ein zweitägiges Fest, welches nicht nur den Altstadtkern umfasst, sondern sich bis zur Zeil erstreckt ist jedoch angesichts der klaffenden Haushaltslöcher unserer Stadt unverantwortlich.

Frankfurt steht aufgrund seines Wachstums in der Pflicht Modernisierungs- und Infrastrukturmaßnahmen verstärkt auszubauen. Gelder, die dringend für den Ausbau von ÖPNV, Modernisierungen von Schulen, Neubau von KiTas und Wohnraum nötig sind, werden stattdessen von der Stadt Frankfurt in imagefördernden Maßnahmen verbrannt.

 

V.i.S.d.P.: Garance Lauer